Traditionelle Herstellung der Naturholzkohle

Unsere Naturholzkohle wird nach der ältesten Methode der Holzkohlengewinnung hergestellt. Sie stammt aus dem Altertum und wurde schon im alten Ägypten von tausenden von Jahren praktiziert.

  • 1001Nacht Arabian Charcoal präsentiert einen Einblick in die Produktion der Naturholzkohle
  • Gereinigter Baumschnitt wird gesammelt und nach Größe sortiert
  • Das Holz wird zu großen Haufen geschichtet
  • Reisblätter und Stroh ummanteln den Holzhaufen
  • Darüber lagert man anschließend Erde
  • Das Innere der Holzstapel wird entzündet
  • Nach der Austrocknung gewinnt man Kohle und lässt diese unter freiem Himmel lüften
  • Die Kohle wird durch Sieben von Schmutz gereinigt und nach Größe getrennt
  • Nach einer Qualitätsprüfung wird die Kohle zur weiteren Verarbeitung transportfähig verpackt
  • DIE SEITE BEFINDET SICH IM AUFBAU! DIES IST EIN PLATZHALTER UND WIRD NACH DER FINALEN BILDWAHL AUSGETAUSCHT
  • Wir hoffen, es hat Ihnen gefallen

Nach der Holzung der Bäume werden diese von ihren Ästen und Zweigen gereinigt, so dass nur der Stamm übrig bleibt, der in längere Stücke geschnitten wird.
Dabei ist wichtig, dass das Holz für unsere Kohle aus nachhaltiger Pflanzung stammt. Das bedeutet, der Baumschnitt erfolgt nach der Fruchtzeit und es werden nur ältere Bäume abgeholzt. So erhalten die jüngeren Bäume wieder die Gelegenheit, nachzuwachsen und der Baumbestand bleibt im natürlichen Gleichgewicht.

Die Holzscheite werden anschließend in großen Haufen aufgeschichtet und zunächst mit Reisblättern und dann mit Erde abgedeckt, um sie zu isolieren und einen Luftabschluss zu erhalten. Dann wird die Verbrennung eingeleitet. Dies geschieht durch dass Entzünden einer kleinen Flamme in einer Ecke, die als Glut im Inneren des Stapels die Verkohlung der Holzes einleitet. Zunächst heizt sich dass Material auf und trocknet vollständig. Während des weiteren Prozesses verändert sich die Struktur des Holzes und nach 2-4 Wochen bleibt die Holzkohle als Rückstand. Während der gesamten Zeit wird immer wieder kontrolliert, wie weit die Glut sich schon ausgebreitet hat und wie weit die Umwandlung des Holzes in Kohle fortgeschritten ist. Nach Beendigung der Verbrennung werden Rohre in den Holzstapel eingeleitet und die Holzkohle mit Wasser bespritzt. Die Reisblätter (sie verbrennen nicht) werden entfernt und die Holzkohle wird freigelegt. So muss sie dann noch ca. eine Woche in der Sonne lüften.

Die großen Holzkohlestücke werden gelagert, in verschiedenen Mengen verpackt und sind nun für den Gebrauch und den Verkauf bereit. Die kleinen Holzkohlestücke werden zu Fingerkohle verarbeitet. Nicht vollständig zu Holzkohle verbrannte Stücke werden aussortiert, so dass die hochwertige Qualität unserer Naturholzkohle zu jeder Zeit gewährleistet werden kann.